[NEW] Mikka Hakkinen: Die Legende in der Kurzbiografie | mika hakkinen – Pickpeup

mika hakkinen: คุณกำลังดูกระทู้

By

29 September 2021

Herzlich willkommen auf der Fanpage von Mikka Hakkinen, einem ehemaligen Automobilrennfahrer, der eine außergewöhnliche Karriere an den Tag legte. Auf unserer Seite erfahren Sie alles über den Star. Sie finden die wichtigsten Informationen zu den Rennen, Hintergründe und wir präsentieren eine kleine Tabelle mit den Meilensteinen seiner Karriere. Viel Spaß!

Allgemeine Informationen zu Mika Paul Häkkinen

Mika Paul Häkkinen wurde am 28. September 1968 in Vantaa geboren. Seine Profi-Karriere begann im Jahr 1991 und diese führte weit nach oben. Bis 2001 absolvierte er 161 Grand-Prix-Rennen in der höchsten Formel 1-Klasse. Zweimal gewann er in diesem Zeitraum die Weltmeisterschaft. Danach gönnte er sich eine dreijährige Pause und kam als Fahrer der DTM für Mercedes-Benz zurück. 2007 ging Häkkinen endgültig in den Ruhestand.

Neben Michael Schumacher zählt Mika Häkkinen zu den besten Formel-1-Piloten der 90er-Jahre. Damals wollten alle auf Mikka Hakkinen wetten. In der Öffentlichkeit war er eher als zurückhaltend bekannt und viele haben den Fahrer freundlich in Erinnerung. Obwohl Mika aus Finnland stammt, wurde er vor allem von deutschen Fans hochgejubelt. Bis heute zählt er zu den beliebtesten Rennfahrern in Deutschland.

Sportliche Laufbahn kurz zusammengefasst

Seine professionelle Karriere begann erst im Jahr 2001, Kart fuhr er bereits als Fünfjähriger 1973. Schon damals faszinierte ihn dieser Sport. Sein erstes Rennen absolvierte er zwei Jahre später und heimste direkt einen Sieg ein. Als Elfjähriger gewann er fast jede Kart-Meisterschaft und 1987 wechselte er in die Nachwuchsserie Formel Ford 1600, in dem er direkt im ersten Jahr drei Titel nach Hause hole. Es handelte sich um den Swedish-, Finnish und Nordic Formula Ford 1600 Championship.

Ein Jahr darauf gewann er die Formula Opel Euroseries. 1989 erfolgte ein Wechsel in die britische Formel 3. Die erste Saison schloss er mit Rang sieben im Endklassement ab. 1990 traf Häkkinen das erste Mal Michael Schumacher in Macao. Die beiden waren die Stars auf der Strecke, Häkkinen hatte kurz vor dem Ziel einen Unfall, deswegen ging der Sieg an Schumacher. Seine Leistungen waren dennoch phänomenal, deswegen bekam er ein Angebot vom Formel-1-Team Lotus, welches er sofort annahm.

READ  [Update] 사리 감독 토트넘에 부임하면 안되는 이유 | 마우리치오 사리 - Pickpeup

Die Lotus Zeit: 1991-1992Sein erstes Rennen in der Formel 1 fand beim Großen Preis der USA 1991 statt. Ausgetragen wurde dieses auf dem Phoenix Street Circuit in Phoenix, Arizona. Leider fiel er mit einem Motorschaden aus. Bei weiteren vierzehn Rennen holte er sich zwei WM-Punkte und schaffte es auf den 15. Rand in der Weltmeisterschaft. Im nächsten Jahr wurden stärkere Ford-Motoren eingesetzt.
Damit gewann Häkkinen elf Punkte, erlangte den achten Platz. Keke Rosberg, Ex-Formel-1-Weltmeister, gab ihm den Rat, das Lotus-Team zu verlassen, weil er sich damit unter seinem Wert verkauft. Deswegen wechselte er als Testfahrer zu McLaren.

Die McLaren Zeit 1993-2001

Viele Testkilometer und zwei Rennen im Porsche Supercup, wo er als Gewinner hervorging, läuteten seine McLaren-Karriere ein. 1993 ersetzte er den US-Amerikaner Michael Andretti beim Grand Prix von Portugal und überholte bereits beim ersten Qualifying seinen Kollegen Yrton Senna. Die Kritiker waren erstaunt über seine Leistung und konnte diese selbst nicht fassen. Sein drittes Rennen war beim Großen Preis von Japan in Suzuka. Dort schaffte er es auf den dritten Platz. Senna verließ daraufhin das Team, und man legte alle Hoffnung in Häkkinen.

Die folgende Saison war weniger erfolgreich, weil man 1994 auf Peugeot-Triebwerke wechselte. Diese waren zu schwer und anfällig. Häkkinen holte zwar einige Podest-Platzierungen und schafften es auf den vierten WM-Rang. Dennoch war das Team weit entfernt von seinen möglichen Leistungen. Teamchef Ron Dennis beschloss, den Motorenpartner zu wechseln. Man einigte sich auf Mercedes Benz.

1995 und 1996 war McLaren leider nicht konkurrenzfähig genug. Nur wenige Erfolge konnte Häkkinen in diesen Jahren einfahren. Bei den Grands Prix von Italien und Japan erreichte er jeweils den zweiten Platz. Beim Grand Prix von Australien, dem letzten Saisonrennen in Adelaide, erlitt Häkkinen eine scherze Kopfverletzung, weil er in einen Reifenstapel fuhr. Damals wusste niemand, ob er an weiteren Rennen teilnehmen darf.

1997 ging es so richtig los

1996 feierte Häkkinen sein Come-Back, wieder fuhr er für das Team McLaren und erzielte von nun an bessere Rundenergebnisse als sein Kollege David Coulthard. Seinen großen Durchbruch erlangte er 1997. Er gewann den Großen Preis von Europa in Spanien, obwohl er bei einigen Rennen davor ausfiel. 1998 wurden Reglementänderungen durchgeführt. (Rillenreifen, schmalere Spur usw.).

Deswegen überholte McLaren die Konkurrenz um Längen. Coulthard und Häkkinen sicherten sich beim Auftakt in Melbourne die ersten Plätze. Die restliche Saison zeige Häkkinen weiterhin, was alles in ihm steckt. Seine größte Konkurrenz war Michael Schumacher, der Häkkinen auch nicht mehr aufhalten konnte.

1999 war McLaren mit seinem MP4/14 wiederum das schnellste Team auf der Rennbahn. Elfmal qualifizierte sich Häkkinen für die Pole-Position. Doch im Vorjahr gewann er acht Rennen, in dieser Saison nur fünf. Da sich Schumacher beim Großen Preis von Großbritannien in Silverstone das rechte Schien- und Wadenbein brach, musste sich Häkkinen mit seinem Teamkollegen Eddie Irvine duellieren. Irvine hatte zu Saisonende vier Punkte Vorsprung. Beim Finalrennen holte sich Häkkinen doch noch den Weltmeister-Titel in Suzuka. Irvine wurde Dritte.

Auf und Abs in den nächsten Jahren

2000 wollte Häkkinen wieder einen Sieg erlangen. Diesmal war sein Konkurrent Michael Schumacher, der zurückkehrte und in den ersten drei Rennen gewann. Zur Saisonmitte holte Häkkinen auf und ließ seinen Rivalen hinter sich. Fünf Rennen vor Schluss beim Großen Preis von Ungarn überholte er den Ferrari-Fahrer und holte sich den dritten Titel in der WM.

READ  [NEW] Georgetown University: 세계 정치의 심장부에 있는 외교관 사관학교 | 조지타운 대학교 - Pickpeup

Die weiteren drei Rennen waren ebenso spannend. In Belgien siegte Häkkinen und bekam einen Punktevorsprung. Ihm gelang ein Überholmanöver, welches zu den einzigartigsten in der Formel 1 zählt. Er überholte Michael Schumacher und Ricardo Zonta zur gleichen Zeit.

Beim Rennen in Italien wurde Häkkinen knapp von Schumacher überholt. Leider hatte Häkkinen jetzt einen Rückstand von acht Punkten. Um aufzuholen, hätte er das Rennen in Japan gewinnen müssen. Dies gelang ihm nicht, deswegen holte sich Schumacher in Malaysia den WM-Titel.

Die Motivation nahm stetig ab

McLaren hatte 2001 viele Probleme zu verzeichnen. Der MP4-16 hielt nicht mit der Konkurrenz Ferrari stand. Mehrmals kam es zu technischen Ausfällen, und dies rüttelte an der Motivation Häkkinens. Angeblich entschied er sich bereits während des Grand Prix von Monaco, die Karriere zu beenden. Öffentlich wurde dies erst im Sommer bekannt gegeben.

Beim Grand Prix in Spanien überholte er mit 40 Sekunden Vorsprung Michael Schumacher und er dachte an seinen großen Sieg. Leider setzte die Hydraulik seines Wagens zwei Kilometer vor dem Ziel aus, deswegen musste er das Auto abstellen. Die weiteren Rennen in Silverstone und Indianapolis gewann er noch, bevor er seine Formel-1-Karriere aufgab. Zusammengefasst fuhr er 161 Formel-Rennen, 25 schnellste Rennrunden, 26 erste Startplätze, 20 Grand-Prix-Siege und Häkkinen erlangte 420 WM-Punkte.

Ein Mini-Come-Back erfolgte am 29. November 2006. Nach einer fünfjährigen Formel-1-Pause nahm er nochmals bei einem Wintertestprogramm teil. Hierfür stellte sein ehemaliges Team McLaren ein Auto zur Verfügung.

Weitere wichtige Rennen in seiner Karriere

Seine Unterbrechung dauerte eigentlich nicht fünf Jahre, sondern nur drei Jahre, wenn man die DTM-Zeit dazuzählt. 2004 nahm er beim Event Stars-and-Cars im Daimler-Crylser-Werk in Stuttgart teil. Dort teile er mit, dass er ab der Saison 2005 an der DTM für Mercedes-Benz antritt. Bei seinem dritten Rennen in Spa-Francorchamps bekam er die Pole-Position und seinen ersten Sieg.

Leider verschlechtere sich seine Leistung wieder, deswegen verspielte er sich die Chance auf die Meisterschaft. Drei Jahre in Serie war er beliebt beim Publikum und konkurrenzfähig. Leider setzte er sich nicht durch und kündigte am 3. November 2007 sein zweites Karriereende an.

Kurz vorher bekam wurde Häkkinen am 23. September 2007 in Barcelona die schärfste Strafe verhängt, die es je in einer DTM-Serie gab. Die Kommission meinte, dass sein Manöver gegen Martin Tomczyk, der für Audi fuhr, als grobe Unsportlichkeit zu bewerten sei. Er bekam eine Geldstrafe in Höhe von 22.000 Euro. Für das nachfolgende Rennen wurde er auf zehn Plätze zurückversetzt.

Häkkinen war verletzt, weil er sich ungerecht behandelt fühlte. Dies war wohl der Grund, warum er die Karriere an den Nagel hängte. Ihm machte der Rennsport unter diesen Bedingungen keinen Spaß mehr.

Privatleben und weitere Facts über Mika Häkkinen

Von 1998 bis 2008 war Häkkinen mit Erja Honkanen verheiratet. Es handelte sich um eine ehemalige finnische TV-Journalisten. Mit ihr bekam er zwei Kinder. Später lernte er seine langjährige Lebensgefährtin Marketa Kromatova kennen, die er am 14. Januar 2017 ehelichte. Weitere drei Kinder folgten in Rovaniemi.

Häkkinen war nicht nur beliebt bei seinem Publikum, auch zog er einige Werbeverträge an Land. Unteranderem mit dem Autohersteller Mercedes-Benz und mit der Deutschen Telekom. Seine damalige Gattin Erja war ebenfalls beteiligt, deswegen war sie in Deutschland vielen Menschen bekannt. Häkkinen wurde durch die Werbefilme viel Sympathie zugesprochen. Sein größter Konkurrent war immerzu Michael Schumacher. Als der Finne aus der Formel 1 ausstieg, blieb er in Deutschland weiterhin bekannt.

READ  [Update] フリーマーケット開催情報満載-フリマガイド|fmfm.jp | ちゅ ーピー fm - Pickpeup

Am Anfang seiner Karriere bekam Häkkinen den Spitznamen „Flying Finn“, den er bis zum Karriereende und darüber hinaus trug.

Am 16. November 2008 wurde eine Folge der britischen Motor-TV-Show Top Gear mit Ihm ausgestrahlt. Er führte den Moderator James May in die Geheimnisse des Motorsports in Finnland ein. Man konnte sehen, wie Häkkinen samt May als Beifahrer auf der Rennstrecke einige Runden drehte. Bei diesem kam der Mercedes C63 AMG zum Einsatz, danach wechselten die beiden auf einen Mercedes 190, und fuhren einige Kilometer auf Schotter durch die finnischen Wälder.

Heute lebt Mika Häkkinen mit seiner Familie in der Schweiz.

Die Stationen seiner Karriere

JahrDisziplinTitel1974–1986Kartsport-1987Schwedische Formel Ford JuniorMeister-1987Finnische Formel Ford 1600Meister1987Nordische Formel Ford 1600Meister1987Europäische Formel Ford 1600Text1990Britische Formel 3Meister1992Formel 1Platz 81994Formel 3Platz 41998Formel 7Weltmeister2001Formel 10Platz 52006DTMPlatz 62007DTMPlatz 8

Formel 1-WM-Statistik

JahrOrt1997Europa (Jerez)1998Australien (Melbourne)1998Brasilien (Interlagos)1998Spanien (Barcelona)1998Monaco (Monte Carlo)1998Österreich (Spielberg)1998Deutschland (Hockenheim)1998Luxemburg (Nürburg)1999Kanada (Montréal)2000Spanien (Barcelona)2000Ungarn (Mogyoród)2000Belgien (Spa-Francorchamps)2001USA (Indianapolis)

Formel 1 Weltmeisterschaft 2021

Momentan findet die Formel-1-Weltmeisterschaft in der 72. Ausgabe statt. Das erste Rennen tage am 28. März 2021 in Bahrain, das Finale geht am 12. Dezember in Abu Dhabi ins Rennen. Daniel Riccardo aus Australien und Lando Norris aus England sind die derzeitigen Fahrer des McLaren Team. Den Punkten nach liegt McLaren auf dem dritten Platz. Auf dem zweiten befindet sich Red Bull und in Führung ist Mercedes. Bis zum Finale sind noch einige Runden möglich, es wird spannend.

Derzeitige Rangliste der Formel 1-WM 2021

Rang und KonstrukteurPunkteSiegePodien1. Mercedes362.54182. Red Bull344.58123. McLaren215154. Ferrari201.5035. Alpine F1 Team95116. AlphaTauri84017. Aston Martin F1 Team59018. Williams22019. Alfa Romeo30010. Haas000

Fazit: Auch wenn man bei beim Formel 1 Wetten nicht mehr auf Häkkinen wetten kann, wird er uns ewig in Erinnerung bleiben. Ein Star, der Geschichte schrieb und für einzigartige Momente sorgte.


Hakkinen Battles Schumacher At Spa | 2000 Belgian Grand Prix


Onboard with Mika Hakkinen as he duels with Michael Schumacher at Spa in 2000…
For more F1® videos, visit http://www.Formula1.com
Like F1® on Facebook: https://www.facebook.com/Formula1/
Follow F1® on Twitter: http://www.twitter.com/F1
Follow F1® on Instagram: http://www.instagram.com/F1

นอกจากการดูบทความนี้แล้ว คุณยังสามารถดูข้อมูลที่เป็นประโยชน์อื่นๆ อีกมากมายที่เราให้ไว้ที่นี่: ดูเพิ่มเติม

Hakkinen Battles Schumacher At Spa | 2000 Belgian Grand Prix

Top 5 Title Rival Flashpoints in F1!


Take a look back at some of the most dramatic flashpoints in F1 history, as fierce rivalries boil over on the track…
For more F1® videos, visit http://www.Formula1.com
Follow F1®:
http://www.instagram.com/F1
https://www.facebook.com/Formula1/
http://www.twitter.com/F1
https://www.twitch.tv/formula1
https://www.tiktok.com/@f1
F1

Top 5 Title Rival Flashpoints in F1!

F1 2018 – Valtteri Bottas meets Mika Hakkinen in Monaco Grand Prix


F1 news, HD photos and more on our website http://www.nextgenauto.com

F1 2018 - Valtteri Bottas meets Mika Hakkinen in Monaco Grand Prix

DJ Visage Formula 1 Schumacher song


Techno…..Schumacher Song

DJ Visage Formula 1 Schumacher song

Mika on McLaren | A trip down memory lane


Twotime World Champion, Mika Hakkinen, takes time out at the 2017 Italian Grand Prix to talk to Tom Clarkson on his world championship winning years and his favourite McLaren memories during his time with the team.

Mika on McLaren | A trip down memory lane

นอกจากการดูบทความนี้แล้ว คุณยังสามารถดูข้อมูลที่เป็นประโยชน์อื่นๆ อีกมากมายที่เราให้ไว้ที่นี่: ดูวิธีอื่นๆMusic of Turkey

ขอบคุณที่รับชมกระทู้ครับ mika hakkinen

Leave a Comment